Twitter: Monetarisierung

Vogel via www.easytopia.de
Vogel via www.easytopia.de

Twitter, gehypt und umstritten, aber diese Tendenzen gehen ja oft Hand in Hand. Twitter wächst stetig und gewinnt weltpolitischen Einfluss, aber ein Problem bleibet:

Wie kann man mit Twitter Geld verdienen?

 

Ich will hier mal meine Ansätze aufschreiben, was man machen könnte um dieses Problem zu lösen. Es sind zwar nur Ansätze, aber die Idee darf gerne weitergesponnen werden.

 

Wie kann man mit Twitter Geld verdienen?

Ich habe seit der Wahl im Iran gelernt, wie wichtig das Instrument Twitter  für eine echte Demokratie werden kann. Es ist schlicht und einfach nicht mehr möglich für die mächtigen Herren, eine nicht legitimisierte Politik gegen den Willen großer Bevölkerungsgruppen, die neue Kommunikationstechniken beherrschen, durchzupeitschen.

Der Gegenwind kommt aus dem Netz und Twitter ist ganz vorne mit dabei.

Auf Drängen der USA hat Twitter keine Wartungsarbeiten während der heißen Phase im Iran durchgeführt, sie sollten online bleiben.

Diese politische Komponente muss doch für etwas gut sein. Wer hat ein Interesse an echter Demokratie? Laut Charta haben die Vereinten Nationenein Interesse daran:

"...Streitigkeiten oder Situationen, die zu einem Friedensbruch führen könnten, durch friedliche Mittel nach den Grundsätzen der Gerechtigkeit und des Völkerrechts zu bereinigen oder beizulegen."

(Kapitel 1, Artikel 1, § 1)

Warum wird Twitter als unabhängiges Medium dann nicht durch die staatlichen Mittel gefördert?

 

Ein anderer Ansatz wäre ein Modell wie die GEZ. Das heißt, jeder der "unabhängige" Informationen ohne Werbeflut haben will, müsste dafür einen geringen Satz bezahlen, meinetwegen 1 $ pro Monat. Mite den Nutzerzahlen von Twitter, würde sich die Rechnung schon tragen. Frage ist nur, ob die Leute bereit sind etwas zu zahlen.

Ich denke wenn so etwas ordentlich kommuniziert wir, dann ist es auch umsetzbar.

 

Andere Monetarisierungsoptionen wie Premiumaccount oder Werbung halte ich für wenig sinnvoll...davon gibt es schon mehr als genug.

 

Gibt es weitere Ansätze?

 

Mehr Twitter-Comics unter: www.easytopia.de

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Hendric Rüsch (Donnerstag, 02 Juli 2009 14:59)

    Interessanter Artikel, jedoch bleibt gerade ein sehr großes Fragezeichen bei mir kleben:
    "Warum wird Twitter als unabhängiges Medium dann nicht durch die staatlichen Mittel gefördert?"
    Wie stellst du dir das vor und wie würde das "unabhängig" dargestellt werden können?

  • #2

    Dirk (Donnerstag, 02 Juli 2009 15:07)

    Moin Hendric, natürlich könnte Twitter auch wie die öffentlich rechtlichen Sender durch staatliche Mittel gefördert werden, da der Unternehmenssitz allerdings in den San Fran ist, müsste der amerikanische Staat fördern. Das ist jedoch nicht im Sinne des Erfinders, denn jeder Staat, insbesondere Amerika, hat eigene Interessen...damit würde Twitters Unabhängigkeit unterminiert.
    Um die Unabhängigkeit zu gewährleisten, war mein Ansatz ja ein kleiner Beitrag von jedem User.

  • #3

    Hendric Rüsch (Donnerstag, 02 Juli 2009 16:14)

    Aber wenn du über GEZ-Modelle diskutierst, ergibt es ja eine staatliche Komponente.
    Und was spricht gegen Premium-Accounts und Werbung? Nicht jeder will zahlen, manche möchten hingegen mehr (für mehr Funktionen) zahlen. Kein Allheilmittel, logisch.

    Bei einem GEZ-Modell würde es bspw. keine zweite "Grüne Welle" aus dem Iran geben. Hierbei ist/war doch die Möglichkeit der Anonymität ein Hilfsmittel zur Verbreitung.
    Und was in 200 Jahren nicht für Zeitungen geschaffen wurde, wird nicht innerhalb von 3 Jahren für ein Internetstartup geschaffen.

    Ein kleiner Beitrag von jedem User wäre für das Wachstum kontraproduktiv. Twitter ist nach wie vor ein Hype, aber dieser Hype hat sich noch nicht festgesetzt( wie z.B. SMS).